Sofia Kapetaniou - Griechenland

Ein Leben mit Kindern in Griechenland! Gibt es einen Unterschied zu Deutschland?

 

 

Ein Unterschied, der mir als erstes in den Sinn kommt, ist die Namenssuche. Bevor das Kind das Licht der Welt erblickt, machen sich die werdenden Eltern unendlich viele Gedanken über die Namens Vergabe. Schließlich soll es beiden gefallen, zum Kind passen und dennoch etwas Besonderes sein. Diese Gedanken machen sich die meisten Griechen allerdings nicht. Denn, welcher Name fällt euch ein, wenn ihr an einen griechischen Freund von euch denkt? Ich bin mir ziemlich sicher, dass es Georgios, Konstantinos (Kosta), Dimitrios, Nikolaos ist. Das liegt daran, dass die meisten werdenden Eltern in Griechenland ihre Kinder nach den Großeltern benennen. Sogar die Reihenfolge ist schon festgelegt. Der erste Sohn eines Paares wird nach dem Großvater väterlicherseits benannt. Die erste Tochter bekommt den Namen der Großmutter väterlicherseits. Die Namen der Eltern der Mutter werden für die zweite Tochter bzw. den zweiten Sohn herangezogen. Das „Problem“ der monatelangen Namensfindung entfällt quasi. Sobald der Arzt das Geschlecht des Kindes feststellt, steht der Name meist auch fest.


 

 Nach der Namensfindung folgt die Geburt. In Griechenland ist es durchaus üblich, die engsten Verwandten zu informieren, sobald die Geburt losgeht. Denn, während die werdenden Eltern im Kreißsaal sind, wartet die Verwandtschaft vor der Tür, um den Neuankömmling zu begrüßen; egal wie lange es dauert. Der Neuankömmling lernt also nicht nur Mama und Papa nach der Geburt kennen, sondern direkt die Verwandtschaft mit.

 

So ähnlich ist es auch bei der Betreuung und Erziehung des Sprösslings. Meist übernehmen die Großeltern einen Teil der Kinderbetreuung. Denn ein gut ausgebautes Kindergartennetz gibt es nicht überall bzw. ist einfach auch zu teuer. Es ist daher nicht außergewöhnlich, wenn die Kinder öfter mal bei Oma und Opa „zu Besuch“ sind. Vor allem in den Sommerferien. Drei Monate müssen auch irgendwie überbrückt werden. Vor allem in dieser Zeit spielt sich das Leben am späten Nachmittag und abends ab. Während in Deutschland die Kleinen in der Regel um 20:00 Uhr im Bett liegen, ist um diese Uhrzeit in Griechenland der Spielplatz voll mit Kindern aus der Nachbarschaft. Kein Wunder, denn in den Sommermonaten kann man in der Mittagszeit nicht draußen spielen. Es ist einfach viel zu heiß; spätestens um 12:00 Uhr muss man sich nach innen verkriechen, um nicht von der Sonne gebraten zu werden. Dann wird gegessen, gespielt und meist auch ein Nickerchen gehalten. Ab etwa 18:00 Uhr kriechen dann alle wieder aus ihren Mäuselöchern. Die Spielgeräte auf dem Spielplatz kühlen sich langsam ab. Die Kinder spielen mit ihren Freunden, die Erwachsenen unterhalten sich bis spät abends. Und falls mal jemand müde wird? Kein Problem. Das ist kein Grund nach Hause zu gehen. Auf einem Stuhl oder einer Bank lässt es sich wunderbar schlafen. Das kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen. Da in Griechenland die wärmeren Monate überwiegen, spielt sich das soziale Leben auch meist draußen ab. Ansonsten spielt sich der ganz normale „Wahnsinn“ und Spagat zwischen Arbeit, Betreuung und Erziehung ab, wie er auch in Deutschland täglich gemeistert wird.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Newsletter

Das sind wir

Alina und Alexandra.

 

Zwei ehemalige Flugbegleiterinnen.

 

Zweifachmamas.

 

Wir teilen nicht nur die Affinität für fremde Kulturen und Länder, vielmehr auch den Wunsch, unsere kleinen Menschenkinder zu weltoffen denkenden, toleranten und achtsamen Erdbewohnern auf zu ziehen.

 

Warum nicht Erfahrungen und Wissenswertes teilen!?

 

Desweiteren schwelgen wir gern in Erinnerungen aus unserer Zeit als Flugbegleiterin - hierzu findest Du mehr in der Rubrik "Gallytalk".

 

So kam die Idee zu diesem Blog.

 

 

 

hello@m-otherearth.com


Instagram: m_otherearth.blog


Kommentare: 8
  • #8

    Jenny (Freitag, 06 Juli 2018 21:25)

    Gefällt mir auch sehr gut!

  • #7

    Nicole (Donnerstag, 05 Juli 2018 08:54)

    Hi Alex,
    Nachdem ich euren Blog jetzt schon einige Zeit mitlese muss ich euch mal eine Nachricht hinterlassen. Ich bin richtig begeistert von den Beiträgen, sind alle immer sehr gut geschrieben. Zudem freut es mich dass Du eine tolle neue Aufgabe gefunden hast nach unserer heißgeliebten Fliegerei. Ich hoffe noch viel mehr von Dir/Euch lesen zu können.
    LG aus dem Raum NUE
    Nicole (Mutti ;-))

  • #6

    Lou (Mittwoch, 13 Juni 2018 13:15)

    Also ich muss sagen, das hier ist mein absoluter Lieblings-Mama-Blog. Liebe den roten, globalen Faden.. :) weiter so Girls!!

  • #5

    Gulia (Dienstag, 02 Januar 2018 12:25)

    Ich bin über eine Instafreundin auf euren Blog gestoßen.
    Richtig schön, bin gespannt auf das was noch kommt!! Frohes Neues Jahr und lieben Gruß

  • #4

    Marie (Sonntag, 10 Dezember 2017 16:47)

    Newsletter bestellt ;)
    Super Blog weiter so.

  • #3

    Carola (Freitag, 08 Dezember 2017 16:23)

    Schöner Blog. Auch als oma interessant! Macht ihr klasse Mädels.. .

  • #2

    Marga (Mittwoch, 22 November 2017 19:30)

    Super toll geschrieben gefällt mir sehr weiter so Marga

  • #1

    Susy (Mittwoch, 22 November 2017 13:07)

    Hallo Alina ♥
    Hallo Alexandra!

    Ich bin jetzt schon begeistert von eurer Seite.
    Toll aufgebaut, sehr informativ und eure Foto´s sind der Hammer.
    Ich habe mich direkt in eurem Newsletter eingetragen, so dass ich nichts mehr verpasse.
    Macht weiter so...Liebe Grüße, Susy☺