· 

Mirjam & Katja mit Levi

gleichgeschlechtliches Paar mit Kind

In diesem Interview dürfen wir euch eine zauberhafte Familie vorstellen, die viele Hürden überwinden musste um  eine solche zu werden.

 

Von Neid, Unverständnis und Missgunst über die gleichgeschlechtliche Liebe, von einer wundervollen und aller ersten Trauung eines homosexuellen Paares in einem Standesamt, vom Weg zur Samenbank und Babyglück und von Erziehung ohne Vorurteile und voller Liebe..

von Katja, Mirjam und Levi.

 

Ein so sympatisches Paar!!

Danke für euren Beitrag zu m-otherearth.

Danke für so offene Worte, die Mut machen und sicher manch einen zum umdenken anregen.

Denn die Liebe, ist der Schlüssel.

 

.. mehr von Mirjam auf Instagram: mirjam_og

Du hast deine Frau Katja vor 15 Jahren kennengelernt. Wie und wo seid ihr euch begegnet?

 

Ich liebe es die Geschichte zu erzählen wie ich meine Frau kennengelernt habe, das zaubert mir immer ein Lächeln ins Gesicht. Begegnet sind wir uns tatsächlich das erste mal in der Disco. Sie ist mir sofort aufgefallen, ich ihr aber leider nicht *lach! Ich war frisch von meinem damaligen Freund getrennt und hatte eigentlich so gar keine Lust auf eine neue Beziehung.

 

Tja, das Schicksal hatte etwas anderes vor mit mir..

 

 

Das zweite Mal sah ich sie bei uns in der Stadt. Ich war gerade mit einem Freund frühstückten als sie an uns vorbei lief. Ich musste schmunzeln und meinte zu meinem Freund: ,,Die muss ich kennen lernen"! Er lachte und sagte: ,,Die Katja, die kenn ich, soll ich sie dir vorstellen?" Was? Nein, jetzt doch nicht! *pahahahha

Ich hatte mit ihm vereinbart, dass er ihr schreibt, dass er jemanden kennt der sie gerne kennenlernen würde und ob sie überhaupt Interesse hätte. Ja, ein paar Tage später saßen wir zu viert in einem Bistro. Katja und ich unterhielten uns sehr angeregt miteinander. Ich musste kurz zur Toilette und als ich wieder kam war Katja ein anderer Mensch! *lach Sie redete kein Wort mehr und war auf einmal furchtbar schüchtern. Ich verstand die Welt nicht mehr... Sie hat sich verabschiedet und ging. Tja, da saß ich nun. Ich schaute meinen Freund an und meinte, was das jetzt war? Er musste total los lachen und klärte mich auf, was nach meinem Besuch auf der Toilette passiert war. *lach

 

Katja fragte ihn wohl wo denn das Mädchen sei das Sie kennenlernen möchte. Ja, er klärte sie auf, dass sie sich bereits die ganze Zeit mit dem Mädchen das Sie kennenlernen wollte unterhielt, nämlich mit mir. *lach

Sie ging fest davon aus das ich nur eine Freundin von unseren gemeinsamen Freund sei. Ich bin doch keine Frau, die auf Frauen steht. Nachdem sie ihren Schock überwunden hatte, haben wir uns am selben Abend noch in der Disco getroffen wo ich sie auch schon das erste Mal gesehen habe. Nach diesem Abend wurde aus zwei Herzen EINS und daran hat sich bis heute nichts geändert! 

 

 

Wie haben damals Familie und Freunde auf euch als Paar reagiert und musstet ihr in irgendeiner Form um eure Liebe kämpfen?

 

Unsere Anfangszeit war nicht leicht. Meine Familie meinte immer nur dass es eine "Phase" sei und meine Freunde (alles Heteros) verstanden mich auch nicht. Bei Katja war es anders, Freunde und Familie wussten bereits dass sie bisexuell ist und hatten somit keine Probleme. Meine Familie hat nach einem Gespräch auch verstanden dass Katja jetzt zu mir gehört und hat sie seitdem auch unfassbar herzlich aufgenommen. Nur meine Freunde wollten und konnten es nicht verstehen. Viel Neid, Missgunst und Lügen. Einige hätten alles dafür getan uns wieder auseinander zu bringen, ganz vorne dran mein Exfreund!

Ja was soll ich sagen, Freunde kommen und gehen. Wer sich über mein Glück nicht freute musste gehen. Keine leichte Zeit für unsere frische, grad wachsende Liebe.

All die Intrigen und den Missgunst haben wir überwunden und hat uns als Paar nur unfassbar stark gemacht. Das A und O war, dass wir immer über alles geredet haben und gemeinsam eine Lösung fanden. Das hält bis heute an. 

 

 

2011 folgte die Verlobung und 2013 eure Hochzeit. Ein Segen dass dies heutzutage möglich ist. Wie habt ihr diese Ereignisse und Tage gefeiert?

 

Ja unsere Verlobung und unsere Hochzeit...

Ich muss dazu sagen, ich bin ein gebrandmarktes Kind (Scheidungskind). Ich wollte nie heiraten und Kinder *lach bis Katja in mein Leben kam.

Die Verlobung wurde nicht groß zelebriert.

Katja machte mir im Juni 2011 in Lazise (Gardasse) den Antrag. Sie wusste genau, dass ich keine Romantik mag und ebenfalls keine Zuschauer *lach total untypisch ich weiß. Wir waren wieder schön essen und gingen anschließend im Park von Lazise spazieren. Wir setzten uns auf eine Parkbank unter einen großen Baum, dort kniete sie nieder und Frage mich ob ich ihre Frau werden wollte. Ja das wollte ich...

 

Nach unserem Urlaub wurde mit Sekt auf unsere Verlobung mit Familie und Freunden angestoßen. Die Hochzeit, ein wundervoller familiärer Tag, voll von Magie. 2013 gab es die Ehe für alle noch nicht, gleichgeschlechtliche Paare konnten nur eine eingetragene Lebenspartnerschaft eingehen. Bei unserem Standesamt waren wir tatsächlich das erste gleichgeschlechtlichen Paar das sich das Ja-Wort gegeben hat. 24.10.2013 unser Tag an unserem 10 jährigen gaben wir uns das Ja-Wort 🖤

Katja im schwarzen Smoking und ich im weißen Kleid. Familie und Freunde waren alle am Standesamt dabei. Anschließend wurde mit Sekt angestoßen, Luftballons mit Wünsche für uns stiegen dem Himmel hoch und selbst die Sonne schien im Oktober noch so herrlich warm. Danach fuhr die ganze Kolonne zu unserem Lieblingsrestaurant. Dort haben wir super lecker gegessen und gefeiert bis spät in die Nacht. *schmunzel 

 

Die Krönung eurer Liebe folgte 2017 in Form eures zauberhaften Sohnes Levi. Erzähle uns welche Prozesse man als gleichgeschlechtliches Paar durchlaufen muss, um dieses Glück zu erfahren?

 

Die Geburt von unserem wundervollen Sohn. Eine so unbeschreiblich schönes Erlebnis doch bis zu dem Wunder ein harter und schmerzlicher Weg.

Es gibt als gleichgeschlechtlichen Paar so viele Möglichkeiten sich den Wunsch eines Kindes zu erfüllen. Wir wollten den für uns RICHTIGEN Weg gehen. Wichtig, also das A und O war die Gesundheit und die Herkunft. Daher kam für uns nur eine Kinderwunschpraxis mit Samenbank in Frage und das in Deutschland.

 

Mittlerweile ist es ja legal (schlimm wie sich das anhört) das Singles und lesbische Frauen sich den Wunsch via Samenspender erfüllen können. Leider ist dies der wohl kostspieligste Weg von allen. Nicht nur dass man finanziell gut aufgestellt sein muss dass die Praxis einen überhaupt behandelt, nein, man muss sich vorstellen, Verträge unterschreiben, zum Notar und kommt auf eine Warteliste. Trotzdem für uns der richtige Weg. Schon alleine weil jeder Mensch die Möglichkeit haben soll zu wissen, wo man her kommt.

 

Sieben Inseminationen und 1 1/2 Jahre später hat es endlich geklappt. 

 

 

 

Wie hat euer Umfeld auf euren Kinderwunsch reagiert?

 

Ach da gab es keine Probleme. Jeder wusste wie sehr wir uns lieben und um uns komplett zu fühlen fehlte nur noch die Hochzeit und ein Kind. Katjas Eltern sind italienischer Herkunft, hier mussten wir etwas mehr aufklären als bei meinen Eltern, aber alle unterstützten uns und waren für uns da.

 

 

 

Deine Schwangerschaft war eine besonders intensive und schöne Zeit für euch.  Wie hat sie sich auf eure Beziehung ausgewirkt?

 

Sagen wir es so, der Weg bis zur Schwangerschaft war für unsere Beziehung nicht leicht. Wir haben viel geweint, gestritten, gebannt und gehofft. Wie es dann so weit war und mir die Frauenärztin in der 5 Schwangerschaftswoche sagte dass ich schwanger bin, bin ich fast vom Stuhl gefallen. Ich hab einfach nicht mehr daran geglaubt. Man hat ganz blöde Gedanken wie, warum klappt es bei uns nicht, wir sollen wohl keine Kinder bekommen usw. Der siebte Versuch war der letzte, so hatten wir es für uns beschlossen und siehe da, er sollte es sein. Von da an trug mich meine Frau auf Händen *lach

Wir hatten wieder eine große Hürde überwunden. Wir genossen jeden Moment der Schwangerschaft gemeinsam. Katja war bei jedem Ultraschall dabei, kam zu jeden Shoppingtrip mit und ertrug jede meiner Launen.

Ach es war einfach herrlich... Ein so tolles Erlebnis und das mit den Menschen den man über alles liebt! 

 

 

Euer Sohn wächst geliebt und behütet mit zwei Mamas auf. Welche Herausforderung im Bezug darauf seht ihr in der Zukunft?

 

Ich hoffe und wünsche mir, dass es keine gibt.

Wir sind nicht anders als andere Familien. Aus Liebe entstand ein Wunder, das über alles geliebt wird. Levi soll ohne Vorurteile aufwachsen, soll Dinge und Menschen die anders sind respektieren und genau das wünschen wir uns auch. Ein respektvolles miteinander. Bis dato wurden wir auch immer und überall herzlich aufgenommen. Es besteht doch immer sehr viel Interesse an unserem Familienleben.

 

Was liegt euch in der Erziehung eures Sohnes besonders am Herzen?

 

Liebe, denn Liebe ist die Voraussetzung für eine Erziehung ohne Zwang.

 

 

 

Ist eure Familien Planung abgeschlossen?

 

Nein, Kinder sind etwas so wunderbares. Levi wird hoffentlich kein Einzelkind bleiben.❤  

Gleichgeschlechtliches Paar mit Kind

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Melli (Montag, 09 April 2018 12:33)

    Mirjam und Katja.
    Ihr seid so ein tolles Paar, sehr inspirierend und macht Mut.
    Und euer Levi, was ein süßer Spatz.
    Schöner Beitrag.

Das sind wir

Alina und Alexandra.

 

Zwei ehemalige Flugbegleiterinnen.

 

Zweifachmamas.

 

Wir teilen nicht nur die Affinität für fremde Kulturen und Länder, vielmehr auch den Wunsch, unsere kleinen Menschenkinder zu weltoffen denkenden, toleranten und achtsamen Erdbewohnern auf zu ziehen.

 

Warum nicht Erfahrungen und Wissenswertes teilen!?

 

Desweiteren schwelgen wir gern in Erinnerungen aus unserer Zeit als Flugbegleiterin - hierzu findest Du mehr in der Rubrik "Gallytalk".

 

So kam die Idee zu diesem Blog.

 

 

 

hello@m-otherearth.com

Newsletter


Instagram: m_otherearth.blog


Kommentare: 5
  • #5

    Gulia (Dienstag, 02 Januar 2018 12:25)

    Ich bin über eine Instafreundin auf euren Blog gestoßen.
    Richtig schön, bin gespannt auf das was noch kommt!! Frohes Neues Jahr und lieben Gruß

  • #4

    Marie (Sonntag, 10 Dezember 2017 16:47)

    Newsletter bestellt ;)
    Super Blog weiter so.

  • #3

    Carola (Freitag, 08 Dezember 2017 16:23)

    Schöner Blog. Auch als oma interessant! Macht ihr klasse Mädels.. .

  • #2

    Marga (Mittwoch, 22 November 2017 19:30)

    Super toll geschrieben gefällt mir sehr weiter so Marga

  • #1

    Susy (Mittwoch, 22 November 2017 13:07)

    Hallo Alina ♥
    Hallo Alexandra!

    Ich bin jetzt schon begeistert von eurer Seite.
    Toll aufgebaut, sehr informativ und eure Foto´s sind der Hammer.
    Ich habe mich direkt in eurem Newsletter eingetragen, so dass ich nichts mehr verpasse.
    Macht weiter so...Liebe Grüße, Susy☺