· 

Reise Mama Wibke

Die liebe Wibke für ein Interview zu gewinnen war uns natürlich eine Freude.

Warum das so ist?!

Uns verbindet das Fernweh & die Wanderlust und uns imponiert und gefällt, dass sie auch mit Baby weiter reist.

 

Auf ihrem schönen Blog könnt ihr mehr von ihren Resien mit und auch ohne Kind lesen.

 

www.reise-mama.de

https://www.instagram.com/reise_mama/

http://www.youtube.com/webundweltDE

 

 

Interview

 

Zu aller erst interessiert uns natürlich woher die ausgeprägte Reiseaffinität eigentlich kommt?

 

Ich würde sagen, meine Reiselust war plötzlich einfach da. Mit 15 Jahren hatte ich auf einmal den Wunsch, als Austauschschülerin nach Neuseeland zu gehen.

Meine Eltern ermöglichten mir das. Es folgten sechs Monate mit ganz viel Heimweh und jeder Menge toller Reisen und Erlebnisse. Da ich schon einmal am anderen Ende der Welt war, wollte ich nämlich in den schulfreien Zeiten möglichst viel von dem Land kennen lernen und traute mich so auf einmal ganz alleine zu reisen, Ausflüge zu planen und ohne Begleitung wandern zu gehen.

Danach hatte mich das Fernweh gepackt. Nach dem Abitur ging es nach Indien und England, im Studium durfte ein Auslandssemester nicht fehlen und nach dem Eintritt ins Arbeitsleben musste es jedes Jahr eine längere Fernreise sein. Hinzu kamen verschiedene kleinere Trips. Dass mein Mann genau so gerne reist, macht die ganze Sache einfacher. Deshalb war für uns sofort klar, dass wir auch mit Kind versuchen möchten weiterhin zu reisen – so lange wir das Gefühl haben, dass es der Kleinen gut tut.

 

Was sind deine 5 "Must-Haves" für eine Reise mit Kind? 

 

Das Wichtigste, was man aus meiner Sicht mit auf eine Reise mit Kind nehmen muss sind: Gelassenheit, Flexibilität und Humor.

 

Aber ich habe auch noch ein paar Tipps für alle, die es ein bisschen praktischer mögen. Denn auf unseren Reisen mit Baby hat es bislang schon einige Dinge gegeben, die das Reisen mit Kleinkind besonders angenehm machen.

 

 

 

  • Eine Babytrage: Wenn die Kleinen noch nicht laufen können, ist eine Babytrage ein absolutes Reise-Must-have. Es gibt einfach immer wieder Situationen, in denen man mit einem Kinderwagen nicht weiter kommt, sei es weil der Weg zu uneben ist, ein Durchgang zu schmal oder nur Treppen zum Ziel führen.
  • Eine Picknickdecke: Vor allem auf unserer Elternzeit-Reise durch den Südwesten der USA (http://reise-mama.de/unsere-elternzeitreise-roadtrip-usa) gehörte eine wasserdichte Decke zu den wenigen Dingen, auf die wir nicht verzichten wollten. Wir hatten die Picknickdecke tagsüber fast immer dabei und nutzen sie vor allem als Spieldecke für unsere Tochter. Selbst wenn der Untergrund mal etwas feucht oder matschig war, konnten wir sie darauf ablegen und sie hatte Platz, um zu strampeln und zu spielen. Außerdem finden wir beim Reisen mit Kindern ein Picknick in der Natur viel entspannter, als in einem Restaurant zu essen.
  • Ein Reise-Buggy: Zusätzlich zur Babytrage hatten wir auf allen unseren Reisen bislang auch einen Buggy (am Anfang sogar einmal einen Kinderwagen) dabei. Am Flughafen finde ich es deutlich angenehmer, wenn man etwas zum Schieben hat und nicht Kind sowie Handgepäck tragen muss. Und auch wenn man den Buggy vor Ort eigentlich nicht braucht, kam er bislang immer zum Einsatz. So zum Beispiel bei unserer Reise in die Dominikanische Republik. Eigentlich brauchten wir dort keinen Buggy – außer Abends. Wir waren nämlich in einem Resort mit festen Essenzeiten und da diese Abends recht spät waren, schlief unsere Kleine immer schon einmal im Buggy, während wir Erwachsenen zu Abend aßen. So war das schön entspannt.
  •  Plastikbecher: Die meisten von Euch kennen sicherlich diese günstigen, bunten Stapelbecher aus dem Drogeriemarkt. Auch wenn wir die Erfahrung gemacht haben, dass man auf Reisen theoretisch gar keine Spielsachen mitnehmen müsste (denn alles andere ist meistens eh viel spannender), gehören Plastikbecher zu unserer Grundausrüstung. Unsere Tochter liebt diese einfach und man kann unzählige Sachen damit spielen: Kochen, Türme stapeln, kleine Sandtürme bauen, Wasser hindurchrinnen lassen, darauf trommeln, etc.. Außerdem nehmen die Stapelbecher ineinander gesteckt im Gepäck nicht viel Platz in Anspruch und sind somit das perfekte Reise-Spielzeug. 
  • Sonnenschutz: Kinderhaut ist besonders empfindlich und nicht selten ist diese auf Reisen erhöhter Sonnenstrahlung ausgesetzt – sei es, weil man in einer Region ist, in der die Sonne besonders stark strahlt oder einfach, weil man im Urlaub viel Zeit im Freien verbringt. Deshalb darf in unserem Reisegepäck fürs Kind Sonnenschutz nicht fehlen. Dazu gehört Sonnencreme genauso wie eine Kopfbedeckung und beim Badeurlaub auch ein UV-Schutzanzug. Wenn wir unsere Kleine in der Trage tragen, haben wir außerdem immer einen Regenschirm dabei, den wir bei starker Sonne als Sonnenschutz für sie aufspannen.

Vom USA Roadtrip, Karibikreise, Städtetrip bis zum Urlaub bei unsern Lieblingsnachbarn in den Niederlanden ist so einiges in eurem Reiserepertoire zu bestaunen.

Was ist dein Lieblingsziel oder Land für eine Reise mit kleinem Kind?

 

Das kann ich so gar nicht sagen. Es kommt immer darauf an, was man erleben möchte. Und auch, wie alt das Kind ist.
Für einen klassischen Städtetrip sollten Kinder meiner Meinung nach entweder sehr klein oder schon etwas älter sein. Auch unser achtwöchiger USA Roadtrip hat so vor allem funktioniert, weil unsere Tochter noch klein war (sechs Monate beim Start) und es schön fand, viel Zeit in der Babytrage zu verbringen. Als sie dann mit einem Jahr laufen konnte, wollte sie natürlich auch im Urlaub selbst auf Erkundungstour gehen. Da muss man ganz anders planen. Ich finde mit Kleinkind sind Strandurlaube perfekt – egal ob in der Karibik oder in den Niederlanden. Allein dieser riesige Sandkasten am Meer sorgt für Begeisterung.

 

Habt ihr bestimmtes Kindergepäck, Koffer oder ähnliches? Ich z.B. finde den Schranktrolli von "Jako o" so wunderbar! Hast du da Empfehlungen?

 

Da kann ich leider gar nichts empfehlen. Wir versuchen immer mit möglichst wenig Gepäck zu reisen. Auch auf unseren achtwöchigen Roadtrip haben wir nur so viel mitgenommen, wie wir notfalls alleine zu Fuß transportieren können. Das kommt wohl noch aus unserer Backpacker-Zeit. Entsprechend haben wir immer zwei Reisetaschen beziehungsweise Rucksäcke für die ganze Familie dabei. Die Babysachen werden einfach auf beide Gepäckstücke verteilt.

 

Jedes Jahr auf's Neue frage ich mich, welche Sonnencreme für's Kind. Welche ist dein Favorit?

 

Die Kinder-Sonnencreme, die mich 100 Prozent überzeugt, muss glaube ich erst noch entwickelt werden. Eigentlich möchte ich nur Bio-Produkte und vor allem Cremes ohne chemischen UV-Filter an die Haut meines Babys lassen. Die Sonnencremes mit mineralischem Lichtschutz, die ich bislang getestet habe, waren aber alle sehr schwierig aufzutragen. Am liebsten mochte ich letzten Sommer den Kinder Sonnenbalsam von Alverde (riecht toll und wurde vom Öko-Test als sehr gut bewertet), allerdings sah da unsere Kleine nach dem Auftragen immer ziemlich gelb aus und hat sämtliche Textilien in ihrer Nähe gleich auch noch mit eingefärbt.

 

Was steht auf der Liste der zu bereisenden Ziele für 2018?

 

 

Nachdem wir 2017 sehr viel unterwegs waren und insgesamt drei Monate Elternzeit zum Reisen genutzt haben, stehen in diesem Jahr erst einmal die Eingewöhnung des Reise-Mädchens bei der Tagesmutter und mein Wiedereinstieg in den Beruf im Fokus. Wir werden aber sicherlich auch in den nächsten Monaten wieder fleißig unterwegs sein – genau festlegen möchten wir uns jedoch erst, wenn sich unser neuer Alltag etwas eingespielt hat. Wir planen unsere Reisen meisten eh immer recht spontan.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Nina (Donnerstag, 01 Februar 2018 10:04)

    Hallo Wibke,
    ich folge dir und deinem Blog jetzt schon ne ganze Weile..
    Tolles Intwerview.
    Tolle Reisebilder.
    LG

Newsletter

Das sind wir

Alina und Alexandra.

 

Zwei ehemalige Flugbegleiterinnen.

 

Zweifachmamas.

 

Wir teilen nicht nur die Affinität für fremde Kulturen und Länder, vielmehr auch den Wunsch, unsere kleinen Menschenkinder zu weltoffen denkenden, toleranten und achtsamen Erdbewohnern auf zu ziehen.

 

Warum nicht Erfahrungen und Wissenswertes teilen!?

 

Desweiteren schwelgen wir gern in Erinnerungen aus unserer Zeit als Flugbegleiterin - hierzu findest Du mehr in der Rubrik "Gallytalk".

 

So kam die Idee zu diesem Blog.

 

 

 

hello@m-otherearth.com


Instagram: m_otherearth.blog


Kommentare: 8
  • #8

    Jenny (Freitag, 06 Juli 2018 21:25)

    Gefällt mir auch sehr gut!

  • #7

    Nicole (Donnerstag, 05 Juli 2018 08:54)

    Hi Alex,
    Nachdem ich euren Blog jetzt schon einige Zeit mitlese muss ich euch mal eine Nachricht hinterlassen. Ich bin richtig begeistert von den Beiträgen, sind alle immer sehr gut geschrieben. Zudem freut es mich dass Du eine tolle neue Aufgabe gefunden hast nach unserer heißgeliebten Fliegerei. Ich hoffe noch viel mehr von Dir/Euch lesen zu können.
    LG aus dem Raum NUE
    Nicole (Mutti ;-))

  • #6

    Lou (Mittwoch, 13 Juni 2018 13:15)

    Also ich muss sagen, das hier ist mein absoluter Lieblings-Mama-Blog. Liebe den roten, globalen Faden.. :) weiter so Girls!!

  • #5

    Gulia (Dienstag, 02 Januar 2018 12:25)

    Ich bin über eine Instafreundin auf euren Blog gestoßen.
    Richtig schön, bin gespannt auf das was noch kommt!! Frohes Neues Jahr und lieben Gruß

  • #4

    Marie (Sonntag, 10 Dezember 2017 16:47)

    Newsletter bestellt ;)
    Super Blog weiter so.

  • #3

    Carola (Freitag, 08 Dezember 2017 16:23)

    Schöner Blog. Auch als oma interessant! Macht ihr klasse Mädels.. .

  • #2

    Marga (Mittwoch, 22 November 2017 19:30)

    Super toll geschrieben gefällt mir sehr weiter so Marga

  • #1

    Susy (Mittwoch, 22 November 2017 13:07)

    Hallo Alina ♥
    Hallo Alexandra!

    Ich bin jetzt schon begeistert von eurer Seite.
    Toll aufgebaut, sehr informativ und eure Foto´s sind der Hammer.
    Ich habe mich direkt in eurem Newsletter eingetragen, so dass ich nichts mehr verpasse.
    Macht weiter so...Liebe Grüße, Susy☺