· 

Um ein Kind aufzuziehen, braucht es ein ganzes Dorf!

Elternschaft in Deutschland ist irgendwie Privatsache - so fühlte es sich für mich jedenfalls oft an.

Deutsche Frauen möchten Ihre Babys und Kleinkinder so gut es geht allein betreuen, sie suchen und finden wenig Unterstützung.

Besonders lang gibt es den Rechtsanspruch auf den Betreuungsplatz U3 ja noch nicht.

 

Auch ich wollte nach der Geburt erstmal wenig - bis keinen Besuch.

Het "gezin", das niederländische Wort für die Kernfamilie ist mein Lieblingswort in der Sprache meines Mannes.

Ich wollte, dass wir erstmal unter uns bleiben. Wir - jetzt drei.

Mein Neugeborenes sollte sich erstmal an mich und meinen Mann gewöhnen

Vielleicht hatte ich sogar Angst, dass mir jemand einen kleinen, magischen Moment nehmen könnte.

Wie eine Löwenmama bewachte ich mein Junges.

Nach und nach wurde mir immer deutlicher, dass das so aber gar nicht meiner Natur, meinem Wesen entsprach.

Es war eher ein schlechtes Gewissen, rührend aus der Erwartungshaltung der Gesellschaft.

Ich dachte eine gute Mutter macht das allein, eine gute Mutter gibt ihr Kind nicht ab und eine gute Mutter macht auch fort an nichts mehr ohne Kind.

 

Wir Deutschen neigen dazu für alles einen Plan zu haben.

Und wenn uns jemand in den Plan "Wie erziehe ich mein Kind" rein zu fuschen vermag, dann reagieren wir häufig sensibel..

Jeder kümmert sich um sich.

Dabei hinken wir international ganz schön nach, wie ich finde.

 

In anderen Kulturen wird die frischgebackene Mama von der ganzen Familie umsorgt und ihr wird der Haushalt, die Pflege der großen Geschwister und das Zubereiten der Mahlzeiten in den nächsten Wochen und Monaten gänzlich abgenommen.

Die Betreuung der Kinder in den ersten Lebensjahren ist Sache der ganzen Familie.

Großeltern, Tanten, Schwestern, Cousinen - alle erziehen mit.

Urvertrauen ist für unsere Kleinen doch das Wichtigste, wissen dass immer einer für mich da ist!

Und wenn es mal anders läuft, als bei Mama und Papa, dann tragen Sie sicher keinen Schaden davon. 

 

Als mein zweitgeborener Sohn Nael gerade 4 Monate alt war, bekam ich mehr aus Zufall und Glück, als Verstand eine Chance auf einen richtig guten Job.

Mein künftiger Arbeitgeber selbst Familienvater von vier Kindern und mit Verständnis für eventuelle Ausfälle meinerseits gewappnet.

Ich hatte eine Tagesmutter gefunden, die von nun an zur Familie gehören wird und habe außerdem das Glück ganz fabelhafte, flexible Großeltern um die Ecke zu haben. 

Milan Levi hatte einen Kita-platz.

So kam es dazu, dass ich nach nunmehr fast drei Jahren zu hause, wieder berufstätige Mutter wurde.

Arbeit wird nie wieder das gleiche sein, wie kinderlos.

Vermissen tuen wir unsere Kinder immer und ein Drahtseilakt zwischen Familie und Beruf wird ewig eine Herausforderung sein.

Unsere Kinder werden nicht allein von meinem Mann und mir großgezogen, aber sie ziehen mehr Vor- als Nachteile daraus und sie haben ein unendliches und bedingungsloses Urvertrauen in ihre Eltern.

 

Familie ist so nuanciert und facettenreich,

So kam uns die Idee zu dieser Rubrik im Blog.

"andere Länder - andere Sitten"

Ich finde es so spannend und bin dankbar für jeden Gastbeitrag der Eltern aus den unterschiedlichsten Kulturkreisen und Ländern, die uns kurz mitnehmen in ihre Welt.

 

voller Vorfreude

Eure Alexandra

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Newsletter

Das sind wir

Alina und Alexandra.

 

Zwei ehemalige Flugbegleiterinnen.

 

Zweifachmamas.

 

Wir teilen nicht nur die Affinität für fremde Kulturen und Länder, vielmehr auch den Wunsch, unsere kleinen Menschenkinder zu weltoffen denkenden, toleranten und achtsamen Erdbewohnern auf zu ziehen.

 

Warum nicht Erfahrungen und Wissenswertes teilen!?

 

Desweiteren schwelgen wir gern in Erinnerungen aus unserer Zeit als Flugbegleiterin - hierzu findest Du mehr in der Rubrik "Gallytalk".

 

So kam die Idee zu diesem Blog.

 

 

 

hello@m-otherearth.com


Instagram: m_otherearth.blog


Kommentare: 8
  • #8

    Jenny (Freitag, 06 Juli 2018 21:25)

    Gefällt mir auch sehr gut!

  • #7

    Nicole (Donnerstag, 05 Juli 2018 08:54)

    Hi Alex,
    Nachdem ich euren Blog jetzt schon einige Zeit mitlese muss ich euch mal eine Nachricht hinterlassen. Ich bin richtig begeistert von den Beiträgen, sind alle immer sehr gut geschrieben. Zudem freut es mich dass Du eine tolle neue Aufgabe gefunden hast nach unserer heißgeliebten Fliegerei. Ich hoffe noch viel mehr von Dir/Euch lesen zu können.
    LG aus dem Raum NUE
    Nicole (Mutti ;-))

  • #6

    Lou (Mittwoch, 13 Juni 2018 13:15)

    Also ich muss sagen, das hier ist mein absoluter Lieblings-Mama-Blog. Liebe den roten, globalen Faden.. :) weiter so Girls!!

  • #5

    Gulia (Dienstag, 02 Januar 2018 12:25)

    Ich bin über eine Instafreundin auf euren Blog gestoßen.
    Richtig schön, bin gespannt auf das was noch kommt!! Frohes Neues Jahr und lieben Gruß

  • #4

    Marie (Sonntag, 10 Dezember 2017 16:47)

    Newsletter bestellt ;)
    Super Blog weiter so.

  • #3

    Carola (Freitag, 08 Dezember 2017 16:23)

    Schöner Blog. Auch als oma interessant! Macht ihr klasse Mädels.. .

  • #2

    Marga (Mittwoch, 22 November 2017 19:30)

    Super toll geschrieben gefällt mir sehr weiter so Marga

  • #1

    Susy (Mittwoch, 22 November 2017 13:07)

    Hallo Alina ♥
    Hallo Alexandra!

    Ich bin jetzt schon begeistert von eurer Seite.
    Toll aufgebaut, sehr informativ und eure Foto´s sind der Hammer.
    Ich habe mich direkt in eurem Newsletter eingetragen, so dass ich nichts mehr verpasse.
    Macht weiter so...Liebe Grüße, Susy☺